Felgenfolie 1 Jahres Test – Erfahrungen

Nun ist es soweit, vor knapp einem Jahr habe ich meine Felgen mit weißer Plasti Dip Sprühfolie foliert. Heute war der Tag der Entscheidung. Ich habe die Folie wieder abgelöst und schreibe hier wie es lief.

1 Jahr Felgenfolie – Sonne, Regen, Schnee und Schmutz…

Vorab hier ein Foto der frisch folierten Felgen.

plasti-dip-felgen-folieren

Uii, da sehen die Dinger noch richtig gut aus.

Entgegen vieler Stimmen habe ich mich damals dazu entschlossen die Felgen weiß zu machen.

Warum?

Weiß sieht nicht gut aus…
Das ist wie vieles im Leben eine Sache des Geschmackes. Ich bin ein großer Fan, von weißen Felgen und deshalb wurde es Zeit die Dinger zu färben.

Weiß wird total schnell dreckig.
Nagut, welche Felge wird nicht durch Bremsstaub verdreckt, habe ich mir dabei gedacht.
Wer sein Baby per Hand wäscht, geht dann einfach mit dem Schwamm kurz über die Felgen drüber, sage ich mir immer.

Was mir aufgefallen ist.

Vorteil:
Die Folie hat bis zum heutigen Tage sehr gut gehalten, kein Abblättern, kein Aushärten. Nichts! Sogar meinem Kärcher-Härtetest hat sie standgehalten. Was das angeht bin ich super zufrieden.

Nachteil:
Kurz nachdem die ersten Fahrten stattgefunden haben, fand sich schon massig Bremsstaub auf der Folie wieder. Also ran an den Schwamm und los geht das Putzen. Hier wurde mir ein Nachteil der Folie deutlich. Auf Grund der Folienoberfläche klebt der Schmutz besonders fest daran und ich habe die Felgen nie wieder richtig weiß bekommen. Beim nächsten Mal werde ich die Dinger richtig lackieren lassen. Dann kommt satt Klarlack drüber und fertig ist die Laube.

Hier noch ein Foto vor dem „großen Entfernen“.

felgenfolie

Auf dem nächsten Bild habe ich die Folie von Rand her zur Felgenmitte mit dem Daumen aufgewetzt. Man sieht sehr gut, wie der Bremsstaub in der Struktur der Folie klebt.

bremsstaub

Was mich sehr überraschte, war die Tatsache, dass sich die Folie auf den großen Flächen echt gut abziehen ließ und nur selten riss. Hier haben sich die lange Einwirkzeit beim Aufsprühen und die vielen Schichten (6-8 Sprühschichten) wirklich gelohnt.

felgenfolie-felge

Nach den ersten freudvollen Lachern und dem Gedanken („Haha, das geht ja super easy!!!“) holte mich die Realität ein und es wurde wie ich es anfangs erwartet hatte. An den Stellen an denen sich der Dreck besonders hartnäckig in die Folie gebissen hatte, riss sie umso schneller und das Gefriemel ging los.

Hinweis: Nachdem ich mir heftige Blasen geholt habe, bekam ich im Anschluss den Tipp, dass es dieses Ablösespray für Sprühfolie (Provisions-Link) gibt und das Entfernen der Folie damit ganz einfach von der Hand geht. 🙂

Immer wieder rissen kleine Stückchen ab und an dünneren Stellen durfte ich die Daumen als Radiergummi nutzen.

felgen-folie

Da ich die Felgen zum Abknibbeln nicht abgenommen habe, kam ich an die Bereiche der Bolzen nicht dran. Das wird dann noch in Ruhe gemacht. Keine Lust mit dem Wagenheber und 3 Felgen am Brenner auf der Straße zu liegen.

Fazit und Vorteil

Was mich am meisten Gefreut hat ist auf diesem Bild zu sehen.

sprühfolie

Nagut, ich habe jetzt zwar eine dicke Blase am Daumen, doch die Felgen waren über 1 Jahr durch die Folie geschützt und sehen jetzt aus, wie aus dem Regal gezogen. Richtig gut!

Alles in allem halte ich sehr viel von der Felgenfolierung, ich würde nur keinem mehr empfehlen eine helle Farbe zu wählen.

Wenn sich also jetzt mal jemand fragt, ob man die diese Felgenfolie (Provisions-Link) auch nach 1 Jahr wieder rückstandslos abbekommt. JA, es geht und die Felgen strahlen danach wie neu.

Der Beitrag darf gerne als Erfahrungsbericht geteilt werden!


-Anzeige-
Hinweis: In diesem Artikel verwenden wir Provisions-Links, auch Affiliate-Links genannt. Diese sind durch "(Provisions-Link)" gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhält anleitungtutorial.de eine Provision vom Verkäufer. Für den Besteller entstehen keine Mehrkosten. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Unter Datenschutz erfährst Du mehr dazu.
schließen